Weiterbildung für Trainer B und C in Halle

Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. sieht es als eine seiner Aufgaben, den Trainern in den Mitgliedsvereinen eine regelmäßige Weiterbildung anzubieten. In Abstimmung mit dem Lehrwart des Deutschen Boxsport-Verbands e.V. (DBV) wurde für den 09.12.2017 und 10.12.2017 ein abwechlungsreiches Programm von Marcus Reiche organisiert. Für den Wochenendlehrgang meldete sich 20 Trainer an, um ihre Lizenzen B und C zu verlängern. Besonders erfreulich war, dass auch erfahrene Trainer aus Thüringen den Weg nach Halle angetreten haben.

Der Lehrgangsleiter Marcus Reiche stellte u. a. neue Ergebnisse wissenschaftlicher Studien des Instituts für angewandte Trainingswissenschaft Leipzig (IAT) sowie Inhalte des Projekts DELTA (Deutschland entwickelt Talente) vor.

Die praxisorientierten Lerneinheiten übernahm an beiden Tagen der Landestrainer David Hoppstock. Zum Abschluss des Lehrgangs stellten sich alle Teilnehmer für ein gemeinsames Foto zusammen.

Deutsche Meisterschaft 2017 der Männer in Lübeck

An der Deutschen Meisterschaft der Männer des Jahres 2017 in Lübeck nahmen aus Sachsen-Anhalt sieben Sportler teil:

60,0 kg Marten Lebeda (Punching Magdeburg),

64,0 kg Stanislaw Ermelanow (Punching Magdeburg),

64,0 kg Theo Krechlok (1. BC Altmark Stendal),

64,0 kg Hagen Worofka (SV Halle),

69,0 kg Ali Rashid (Stahl Blankenburg),

75,0 kg Christoffer Assura (SV Halle) und

91,0 kg Alexander Wust (1. BC Altmark Stendal).

In ihren Achtelfinal- und Viertelfinal kämpften alle Starter mit vollem Einsatz. Insbesondere die Niederlagen von Theo, Stanislaw und Marten waren nach den Urteilverkündungen umstritten. Das Trainerteam Christoph Schlender und Frank Höniger zeigten sich insgesamt mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Für das nächste Jahr wurde das Ziel ausgegeben, mindestens eine Medaille nach Sachsen-Anhalt zu holen.

Als Kampfrichter fungierte Dr. Bert Reimann vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. bei den Wettkämpfen in Lübeck.

Nachwuchssportler beim DELTA Projekt in Frankfurt (Oder)

Bild: Teilnehmer des DELTA Projekts in Frankfurt (Oder)

Fünf junge Sportler des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V . nahmen vom 29.11.2017 bis 03.12.2017 am DELTA Projekt an der Sportschule Frankfurt (Oder) teil.

DELTA steht für ‘Deutschland entwickelt Talente’. Dahinter verbirgt sich ein Kooperationsprojekt zwischen der Deutschen Sporthilfe, dem DOSB, dem Deutschen Boxsport-Verband (DBV), dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV), der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) sowie dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) mit Sitz in Leipzig. Ziel ist es, gemeinsam Möglichkeiten zu finden, das Potenzial von Nachwuchsathleten nicht nur mit Hilfe einer Wettkampfleistung zu beurteilen.

In den vier Tagen unterzogen sich Pascal Stoy (Blau Weiß Könnern e.V.), Robin Rehse, Marlon Dzemski (beide BC Görzig Fuhneland e.V.), Julian Vogel (VfB Ascherleben e.V., und Nikita Ulyanov (SG Chemie Bitterfeld e.V.) gemeinsam mit anderen jungen Boxern aus verschiedenen Landesverbänden diversen Leistungstests. Diese betrafen u.a. konstitutionelle, koordinativ-technische, taktische und psychosoziale Fähigkeiten und Fertigkeiten.

 

Dennis Klostermann Vizemeister bei DM 2017 U18

Bild: Dennis Klostermann bei der Siegerehrung

Vom 22.11.2017 bis 25.11.2017 fand in Köln die Internationale Deutsche Meisterschaft U18 statt. Ausrichter war wie in den Vorjahren der SC Colonia 06 Köln.

Vom Boxverband Sachen-Anhalt e.V. nahmen Dennis Klostermann (SV Halle e.V.), Aziz Hussein (1. Boxclub Altmark Stendal e.V.) und Tom Reimann (Eisenbahner Sportgemeinschaft Halle e.V.) an dieser Meisterschaft teil. Betreut wurden sie vom Jugendwart Frank Höniger und Matthias Bader. Als Ring- und Punktrichter fungierte Marcel Braunsdorf aus Magdeburg.

Nach zwei Siegen im Viertel- und Halbfinale gegen Stiven Mundt (Hessen) bzw. gegen Ayaz Mugdat (Nordrhein-Westfalen) stand in der Gewichtsklasse bis 64,0 kg Dennis Klostermann im Finale. Dort unterlag er nach einer starken kämpferischen Leistung Frank Kilp aus Hessen, der damit bereits den dritten Deutschen Meistertitel in Folge errang. Mit der Silbermedaille hat sich Dennis für weitere internationale Aufgaben für den Deutschen Boxsport-Verband empfohlen.

In der Gewichtsklasse bis 81,0 kg verlor Aziz Hussein den Halbfinalkampf gegen Mohamed Moustapha aus Hamburg.  Tom Reimann unterlag in seinem Auftaktkampf in der Gewichtsklasse bis 75,0 kg Alexander Okafor aus Hessen.

Das Trainerteam zeigte sich insgesamt zufrieden mit den Leistungen seiner drei Schützlinge.

Boxnacht in der Alten Brauerei in Stralsund

Der Phoenix Sportverein Stralsund lud den Boxverein Sachsen-Anhalt e.V. zu einem Vergleichskampf an die Ostseeküste ein. In der Alten Stralsunder Brauerei hieß es am Abend des 18.11.2017 “Ring frei”.

Muhamad Abdulkarim von SKC Tabea Halle 2000 e.V. und Max Naumann vom ISK Halle e.V. gewannen ihre Kämpfe. Demnis Klostermann (SV Halle e.V.), Aziz Hussein vom 1. Boxclub Altmark Stendal e.V. und Ali Rashid vom SG Stahl Blankenburg e.V. boxten unentschieden. Isabell Hoffmann (SKC Tabea Halle 2000 e.V.), Leon Giese (BC Görzig Fuhneland e.V.) und Paul Kuske vom 1. Boxclub Nord West Magdeburg e.V. verloren ihre Kämpfe. Dennis Klostermann wurde von den Veranstaltern zum besten Techniker gekürt.

 

 

Vier Goldmedaillen beim Internationalen Boxturnier in Knurow (Polen)

Bild v.l.: Robin Rehse, Fabian Stoy, Tom Laske, Marlon Dzemski, Daniel Ermolaev, Nikita Ulyanov, vorn: Matthias Bader

Vom 10.11.2017 bis 12.11.2017 fand das 13. Internationale Boxturnier des Boxsportklubs Concordia Knurow statt. Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. nahm nach einer längeren Pause erstmalig wieder mit sechs Sportlern teil. Das Team von Concordia Knurow um den Präsidenten Mieczyslaw Golab hatte darüber hinaus Boxerinnen und Boxer aus der Tschechischen Republik, der Slowakei, aus Weißrussland, Russland sowie aus den Vereinen des schlesischen Boxverbands eingeladen.

Knurow ist eine Kleinstadt in unmittelbarer Nähe von Gliwice (deutsch: Gleiwitz), die wie viele Orte in der Umgebung vom Steinkohlebergbau geprägt ist. Unser Team mit Daniel Ermolaev, Fabian Stoy, Marlon Dzemski, Robin Rehse, Nikita Ulyanov und Tom Laske, mit dem Trainer Matthias Bader sowie dem Präsidenten Matthias Feist wurden von den Gastgebern in einem Hotel in Gliwice untergebracht. Die Aufwendungen der Übernachtung haben die polnischen Sportfreunde übernommen. Am Abend des Ankunfttages absolvierten unsere Boxer mit ihrem Trainer eine kurze Trainingseinheit beim Boxklub Scarb Carbo Gliwice auf Einladung ihres Vereinsvorsitzenden Henryk Wilk.

Am ersten Wettkampftag bezwangen Robin Rehse den Weißrussen Danil Shumekin und Tom Laske Dominik Gomola vom tschechischen Verein Boxing Ostrava. Nikita Ulyanov unterlag Jakub Pyclik von TS Wisla Krakow.

Am folgenden Tag stiegen Daniel Ermolaev (Finale), Marlon Dzemki (Finale), Robin Rehse (Finale) und Tom Laske (Halbfinale) in den Ring. Daniel und Marlon gewannen ihre Kämpfe gegen Anton Sawko aus Weißrussland bzw. Kamil Kopyto vom schlesischen Verein TS Czarni Goral Zywiec. Damit holten sie die Turniersiege in ihren Gewichtsklassen. Robin unterlag Ladislaw Horvath aus Nitra in der Slowakei und sicherte sich damit den zweiten Platz. Tom bezwang in seinem zweiten Kampf Andrzej Grzelak von der Boxakademie Robert Gortat.

Damit stand er am letzten Wettkampftag im Finale gegen Konstantin Jawrulczik aus Minsk (Weißrussland). Der dritte Kampf innerhalb von drei Tage forderte noch einmal alles von unserem Boxer. Der Kampf war über drei Runden ausgeglichen. Zwei der drei Punktrichter werteten die Auseinandersetzung für Tom.

Bereits zuvor sicherte sich Fabian Stoy den Turniererfolg durch einen Sieg über Viktor Bujakowski von KS Gornik Sosnowiec. Damit stellte der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. insgesamt vier Turniersieger, einen zweiten Platz und einen dritten Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Vizemeistertitel bei der Deutschen Meisterschaft U21 in Moers

Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. schickte vier Sportler zur Deutschen Meisterschaft 2017 der U21 nach Moers. Das Team wurde geleitet vom Jugendwart Frank Höniger. Unterstützt wurde er von Udo Karnau aus Bernburg.

Für drei Boxer war das Turnier bereits nach dem ersten Kampf im Viertelfinale beendet. Stanislaw Emelanow verlor in der Gewichtsklasse bis 64,0 kg gegen Andranik Voskanyan aus Berlin. In der Gewichtsklasse bis 69,0 kg unterlag Fidan Gashi gegen Baran Akbuga aus Baden-Württemberg mit 3:2 Richterstimmen. Damit verpasste er knapp eine Medaille. Gevorg Kalashyan zog in der Gewichtsklasse bis 75,0 kg gegen Ceyhan Güleryüz aus Nordrhein-Westfalen den Kürzeren.

Die einzige Medaille erkämpfte Argishti Terteryan in der Gewichtsklasse bis 49,0 kg. Er traf im Finale auf Christian Goman aus Nordrhein-Westfalen. Argishti erlitt in der zweiten Runde eine Platzwunde am rechten Auge. Die Verletzung führte zum Kampfabbruch. Da er nach Punkten zurück lag, ging das Finale verloren.

4. GUSTI STROBL MEMORIAL CUP in Zürich (Schweiz)

Am Samstag, den 28. Oktober 2017 fand im Zürcher Sihlhölzli zum vierten Mal der Gusti Strobl Memorial Cup des Box Clubs Zürich statt. In 23 Kämpfen in allen Gewichts- und Altersklassen konnten die Zuschauer spannende Begegnungen bestaunen.

Ein Team mit Boxern aus Vereinen aus Sachsen-Anhalt trat die Reise in die Schweiz an:

Mohamed Abdullkarim (57,0kg) vom SKC TaBeA Halle 2000 e.V.,

Maxim Macht (66,0 kg),

Willy Claus (71,0) kg beide vom 1. BC Nordwest Magdeburg e.V. und

Tom Reiman (75,0 kg) vom ESG Halle e.V.

Mohamed verlor seinen Kampf höchst umstritten. Maxim Macht gewann seinen Kampf in der dritten Runde durch RSC Verletzung. Willy Claus blieb unter seinen Möglichkeiten und verlor seinen Kampf. Tom Reiman zeigte die beste Leistung und unterlag nur knapp. Die Boxer wurden von Robert Woge, Bastian Kirchner und Frank Höniger betreut. Aufgrund ihrer Leistungen wurden die Kämpfer aus Sachsen-Anhalt zum besten Team geehrt.

Besuch beim ST BRIGIDS BOXING CLUB und ST JOSEPH’S BOXING CLUB in Edenderry

Bild vom Kurzbesuch beim ST BRIGIDS BOXING CLUB in Edenderry (Irland)

Im Anschluss an den letzten Wettkampf des Internationalen Boxturniers in Newbridge (Provinz Leinster in Irland) führte uns der Organisator Mick Darby zu seinem Boxclub in seiner Heimatstadt Edenderry. Der ST BRIGIDS BOXING CLUB wurde bereits im Jahr 1933 gegründet. Ein Schild an einer Toreinfahrt eines Hauses in der Innenstadt weist auf den Boxclub hin. Sein Domizil ist ein Gebäude im Innenhof.

Die Größe und Ausstattung hat uns vier Boxer und zwei Betreuer aus Sachsen-Anhalt sichtlich überrascht. Auf zwei Etagen trainieren Boxerinnen und Boxer aus Edenderry und Umgebung. Zur Ausstattung gehören ein Boxring, eine Vielzahl von Boxgeräten, Fitnessgeräte, eine kleine Sauna und moderne sanitäre Einrichtungen.

Im Anschluss besuchten wir auch den zweiten Boxclub in Edenderry den ST. JOSEPH’S BOXING CLUB, der sich ca. zwei Kilometer entfernt in einer ehemaligen Gewerbehalle befindet. Die Verantwortlichen haben hier auch in liebevoller Arbeit ein Domizil für den Boxsport hergerichtet.