7. Kaderturnier in Bad Blankenburg

Der Thüringer Boxverband e.V. hat vom 15.02.2018 bis 17.02.2018 zum 7. Kaderturnier nach Bad Blankenburg eingeladen. Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. nominierte dazu zwei junge Boxerinnen Lorrain Schramm und Laila Schwiger (beide 1. Boxclub Altmark Stendal e.V.) sowie vier Boxer Murd Alp (Boxclub Helbra e.V.), Askhab Tataev (1. Boxclub Altmark Stendal e.V.), Florian Laske (Boxclub Görzig Fuhneland e.V.) und Mehmet Güler (Boxclub Stand Up Burg e.V.).

Da das 7. Kaderturnier an der Sportschule des LSB Thüringen stattfand, reisten unsere Sportler mit dem Trainer Matthias Bader bereits am Mittwoch an, um ein zweitägiges Trainingslager zu absolvieren. Am Freitag begannen die Wettkämpfe.

Als erster stieg Murd Alp in den Ring. Leider fand er nicht seine Linie. Er verlor seinen Kampf einstimmig. Als zweiter musste Florian Laske in den Ring. Er bot eine kämpferisch sehr gute Leistung. Man merkte ihm die lange Wettkampfpause an. Er verlor seinen Kampf.

Am Samstag stieg Lorrain Schramm als erste in den Ring. Sie boxte von Anfang an sehr kontrolliert und übersichtlich. Ihre Gegnerin wurde oft getroffen. In der zweiten Runde agierte sie so weiter. Sie wurde einmal getroffen und angezählt. Danach verlor sie ihren Faden und wurde zum zweiten Mal angezählt. Daraufhin wurde der Kampf vom Kampfrichter abgebrochen.

Im Anschluss kämpfte Laila Schwiger. Sie boxte ihre Gegnerin mit langen Händen gekonnt aus und gewann die erste Runde überlegen. Mit dem Gong zur zweiten Runde gab die Ecke der Gegnerin auf.

Askhab Tataev knüpfte nicht an die in der Vergangenheit gezeigten Leistungen an. Er verlor seinen Kampf einstimmig. Zum Schluss kämpfte Mehmet Güler. Auch er war seinem Gegner nicht gewachsen und konnte seinen Kampf nicht gewinnen.

Im Finale boxte Laila die Gegnerin von Lorrain. Sie fing sehr gut an und brachte ihre langen Hände immer wieder ins Ziel. In der zweiten Runde verlor sie ein wenig ihre Linie und bekam unnötige Treffer, die zum Anzählen führte. Danach fand sie nicht in den Kampf zurück. Sie verlor den Kampf in der zweiten Runde durch RSC.

Lorrain absolvierte noch einen Freundschaftskampf gegen eine Boxerin aus der Tschechischen Republik. Sie boxte überlegt und konnte den Kampf für sich entscheiden.

Wintertrainingslager in Pec pod Snezkou. 3. Auflage

Bild: Die Teilnehmer des Wintertrainingslagers vor dem Abschlusswettkampf mit der Schneekoppe im Hintergrund

Vom 04.02.2018 bis 11.02.2018 organisierte der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. bereits zum 3. Mal ein Wintertrainingslager in Pec pod Snezkou im Riesengebirge. Ziel war wie in den beiden Vorjahren die Bergbaude Kolinska Bouda auf 1.100 Meter Höhe. Den Transport der 11 Teilnehmer und 3 Trainer, des Gepäcks und der Skiausrüstungen sicherte das Unternehmen Braunmiller Touristik International aus Dessau-Roßlau ab.

Für die Sportschüler an der Sportschule Halle bildete das Trainingslager einen wesentlichen Baustein beim Grundlagen- und Ausdauertraining in Vorbereitung auf das neue Sportjahr. Freie Plätze wurden von Sportlern vom Boxclub Görzig Fuhneland e.V., vom 1. Boxclub Nord West Magedeburg, vom SKC TaBeA Halle 2000 e.V. und vom VfL 96 Dessau e.V. aufgefüllt. Als sportlicher Leiter fungierte Marcus Reiche. Er wurde unterstützt von Matthias Bader und Torsten Pilz.

Die Witterungsbedingungen waren in diesem Jahr optimal. Die ganze Woche herrschte freundliches Winterwetter mit Temparaturen durchgängig im Frostbereich. An vielen Tagen sorgten blauer Himmel und Sonnenschein für Touren auf den Langlaufski. Der Schnee war sowohl für die Anfänger als auch die fortgeschrittenen Skifahrer nahezu perfekt.

Neben den Skifahren standen einzelne spezielle Trainingseinheiten im Sportraum der Bergbaude auf dem Programm. Höhepunkt bildete am letzten Tag vor Ort der Biathlonwettkampf. Dazu mussten alle Sporlerinnen und Sportler 3 Runden a 1,5 km laufen. Nach der 1. und 2. Runde galt es jeweils sich voll auf das Schießen zu konzentrieren. Für diesen Part mussten jeweils 5 Tennisbälle in einen Eimer geworfen werden. Jeder Fehlversuch hatte eine Strafrunde von 50 Metern zur Folge.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportpatenschaft der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt

Die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt übernimmt für den Zeitraum vom 01.07.2017 bis 30.06.2018 eine Patenschaft für den Boxverband Sachsen-Anhalt e.V.. Der Patenschaftsbrief wurde von der Geschäftsführerin Maren Sieb (im Bild oben) unterzeichnet. Mit der Patenschaft werden aus Lotterie-Fördermitteln Gelder zur Unterstützung des Nachwuchsleistungssports bereitgestellt.

Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. wird diese Fördermittel zur Vorbereitung und Teilnahme unserer jungen Sportlerinnen und Sportler an Deutschen Meisterschaften im Sportjahr 2017/2018 einsetzen. Des Weiteren werden damit Aufwendungen zur Durchführung der Landesmeisterschaften im ersten Halbjahr 2018 der Altersklassen U15, U17 und U19 bestritten.

Die Sportlerinnen und Sportler des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V. bedanken sich bei der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt und bei allen Lottospielern aus Sachsen-Anhalt für die Unterstützung.

7 Turniersiege beim 1. Nachwuchs Chemiepokal in Halle

Bild oben: Sophie Rabitz (links) vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. beim 1. Nachwuchs Chemiepokal

Seit 1992 veranstalte der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. im Dezember das Internationales Hallesche Boxturnier im Nachwuchsbereich. Diese Veranstaltungen bildeten den traditionell den Abschluss eines Wettkampfjahres für die Sportschülerinnen und Sportschüler an der Sportschule in Halle sowie für die Nachwuchskader aus den Mitgliedsvereinen.

Im Laufe des Jahres 2017 wurde für dieses Boxturnier gemeinsam mit dem SKC TaBeA Halle 2000 e.V. ein neues Konzept entwickelt. Anlass war die erstmalige Austragung in der ERDGAS Sportarena in Halle-Neustadt. Da in dieser Multifunktionshalle in den Jahren 2016 und 2017 bereits zweimal das Internationale Boxturnier um den Chemiepokal stattgefunden hatte, war es naheliegend für die Nachwuchssportler den 1. Nachwuchs Chemiepokal auszuschreiben.

Der SKC TaBeA Halle 2000 e.V. hat die Arena für den Zeitraum vom 16.12. bis 17.12.2017 angemietet und stellte den Boxring, Ton- und Lichttechnik bereit. Des Weiteren wurde ein erfahrener Ringsprecher engagiert. Im Hintergrund halfen weitere Mitglieder des Vereins.

Sportlich war die Premiere ein voller Erfolg. Die besten Nachwuchsboxerinnen und Nachwuchsboxer unseres Landesverbands konnten ihre Kräfte mit Kontrahenten aus den Landesverbänden Niedersachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Hessen messen.

Am ersten Wettkampftag wurden zwei Halbfinalveranstaltungen mit jeweils 14 Kämpfen ausgetragen. Vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. stiegen insgesamt 14 Boxerinnen und Boxer in den Ring. Sechs Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt konnten mit ihren Siegen in das Finale am darauffolgenden Sonntag einziehen.

Am Finaltag standen 24 Kämpfe auf dem Programm, darunter zehn mit Boxern des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V.:

Nachfolgende sieben Sportlerinnen und Sportler holten den Turniersieg:

Ibrahim Tataev, 1. Boxclub Altmark Stendal e.V., U 13, bis 46,0 kg

Ashab Tataev, 1. Boxclub Altmark Stendal e.V., U 15, bis 46,0 kg

Lorraine Schramm, 1. Boxclub Altmark Stendal e.V., U 15, bis 46,0 kg

Marlon Dzemski, BC Görzig Fuhneland e.V., U15, bis 48,0 kg

Julien Vogel, VfB Aschersleben e.V., U15, bis 50,0 kg

Aran Halil, BC Helbra e.V., U17, 54,0 kg

Tom Laske, BC Görzig Fuhneland e.V., U17, bis 60,0 kg.

Fabian Stoy (Blau Weiß Könnern e.V.), Philipp Taubert (BC Görzig Fuhneland e.V.), Daniel Ermolaev (ISK Halle e.V.) sowie Kevin Kirchner (SKC TaBeA Halle 2000 e.V.) erkämpften sich zwei Plätze.

Für die Sportschülerin Sophie Rabitz von Blau Weiß Könnern e.V. war der 1. Nachwuchs Chemiepokal noch einmal ein Härtetest. Sie absolvierte an bei Veranstaltungstagen je ein Wettkampfssparring.

Nach der Premiere des 1. Nachwuchs Chemiepokal ist die 2. Auflage im Jahr 2018 fest eingeplant. Dann soll das Boxturnier mit internationaler Beteiligung weiter aufgewertet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterbildung für Trainer B und C in Halle

Der Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. sieht es als eine seiner Aufgaben, den Trainern in den Mitgliedsvereinen eine regelmäßige Weiterbildung anzubieten. In Abstimmung mit dem Lehrwart des Deutschen Boxsport-Verbands e.V. (DBV) wurde für den 09.12.2017 und 10.12.2017 ein abwechlungsreiches Programm von Marcus Reiche organisiert. Für den Wochenendlehrgang meldete sich 20 Trainer an, um ihre Lizenzen B und C zu verlängern. Besonders erfreulich war, dass auch erfahrene Trainer aus Thüringen den Weg nach Halle angetreten haben.

Der Lehrgangsleiter Marcus Reiche stellte u. a. neue Ergebnisse wissenschaftlicher Studien des Instituts für angewandte Trainingswissenschaft Leipzig (IAT) sowie Inhalte des Projekts DELTA (Deutschland entwickelt Talente) vor.

Die praxisorientierten Lerneinheiten übernahm an beiden Tagen der Landestrainer David Hoppstock. Zum Abschluss des Lehrgangs stellten sich alle Teilnehmer für ein gemeinsames Foto zusammen.

Deutsche Meisterschaft 2017 der Männer in Lübeck

An der Deutschen Meisterschaft der Männer des Jahres 2017 in Lübeck nahmen aus Sachsen-Anhalt sieben Sportler teil:

60,0 kg Marten Lebeda (Punching Magdeburg),

64,0 kg Stanislaw Ermelanow (Punching Magdeburg),

64,0 kg Theo Krechlok (1. BC Altmark Stendal),

64,0 kg Hagen Worofka (SV Halle),

69,0 kg Ali Rashid (Stahl Blankenburg),

75,0 kg Christoffer Assura (SV Halle) und

91,0 kg Alexander Wust (1. BC Altmark Stendal).

In ihren Achtelfinal- und Viertelfinal kämpften alle Starter mit vollem Einsatz. Insbesondere die Niederlagen von Theo, Stanislaw und Marten waren nach den Urteilverkündungen umstritten. Das Trainerteam Christoph Schlender und Frank Höniger zeigten sich insgesamt mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Für das nächste Jahr wurde das Ziel ausgegeben, mindestens eine Medaille nach Sachsen-Anhalt zu holen.

Als Kampfrichter fungierte Dr. Bert Reimann vom Boxverband Sachsen-Anhalt e.V. bei den Wettkämpfen in Lübeck.

Nachwuchssportler beim DELTA Projekt in Frankfurt (Oder)

Bild: Teilnehmer des DELTA Projekts in Frankfurt (Oder)

Fünf junge Sportler des Boxverbands Sachsen-Anhalt e.V . nahmen vom 29.11.2017 bis 03.12.2017 am DELTA Projekt an der Sportschule Frankfurt (Oder) teil.

DELTA steht für ‘Deutschland entwickelt Talente’. Dahinter verbirgt sich ein Kooperationsprojekt zwischen der Deutschen Sporthilfe, dem DOSB, dem Deutschen Boxsport-Verband (DBV), dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV), der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) sowie dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) mit Sitz in Leipzig. Ziel ist es, gemeinsam Möglichkeiten zu finden, das Potenzial von Nachwuchsathleten nicht nur mit Hilfe einer Wettkampfleistung zu beurteilen.

In den vier Tagen unterzogen sich Pascal Stoy (Blau Weiß Könnern e.V.), Robin Rehse, Marlon Dzemski (beide BC Görzig Fuhneland e.V.), Julian Vogel (VfB Ascherleben e.V., und Nikita Ulyanov (SG Chemie Bitterfeld e.V.) gemeinsam mit anderen jungen Boxern aus verschiedenen Landesverbänden diversen Leistungstests. Diese betrafen u.a. konstitutionelle, koordinativ-technische, taktische und psychosoziale Fähigkeiten und Fertigkeiten.

 

Dennis Klostermann Vizemeister bei DM 2017 U18

Bild: Dennis Klostermann bei der Siegerehrung

Vom 22.11.2017 bis 25.11.2017 fand in Köln die Internationale Deutsche Meisterschaft U18 statt. Ausrichter war wie in den Vorjahren der SC Colonia 06 Köln.

Vom Boxverband Sachen-Anhalt e.V. nahmen Dennis Klostermann (SV Halle e.V.), Aziz Hussein (1. Boxclub Altmark Stendal e.V.) und Tom Reimann (Eisenbahner Sportgemeinschaft Halle e.V.) an dieser Meisterschaft teil. Betreut wurden sie vom Jugendwart Frank Höniger und Matthias Bader. Als Ring- und Punktrichter fungierte Marcel Braunsdorf aus Magdeburg.

Nach zwei Siegen im Viertel- und Halbfinale gegen Stiven Mundt (Hessen) bzw. gegen Ayaz Mugdat (Nordrhein-Westfalen) stand in der Gewichtsklasse bis 64,0 kg Dennis Klostermann im Finale. Dort unterlag er nach einer starken kämpferischen Leistung Frank Kilp aus Hessen, der damit bereits den dritten Deutschen Meistertitel in Folge errang. Mit der Silbermedaille hat sich Dennis für weitere internationale Aufgaben für den Deutschen Boxsport-Verband empfohlen.

In der Gewichtsklasse bis 81,0 kg verlor Aziz Hussein den Halbfinalkampf gegen Mohamed Moustapha aus Hamburg.  Tom Reimann unterlag in seinem Auftaktkampf in der Gewichtsklasse bis 75,0 kg Alexander Okafor aus Hessen.

Das Trainerteam zeigte sich insgesamt zufrieden mit den Leistungen seiner drei Schützlinge.

Boxnacht in der Alten Brauerei in Stralsund

Der Phoenix Sportverein Stralsund lud den Boxverein Sachsen-Anhalt e.V. zu einem Vergleichskampf an die Ostseeküste ein. In der Alten Stralsunder Brauerei hieß es am Abend des 18.11.2017 “Ring frei”.

Muhamad Abdulkarim von SKC Tabea Halle 2000 e.V. und Max Naumann vom ISK Halle e.V. gewannen ihre Kämpfe. Demnis Klostermann (SV Halle e.V.), Aziz Hussein vom 1. Boxclub Altmark Stendal e.V. und Ali Rashid vom SG Stahl Blankenburg e.V. boxten unentschieden. Isabell Hoffmann (SKC Tabea Halle 2000 e.V.), Leon Giese (BC Görzig Fuhneland e.V.) und Paul Kuske vom 1. Boxclub Nord West Magdeburg e.V. verloren ihre Kämpfe. Dennis Klostermann wurde von den Veranstaltern zum besten Techniker gekürt.